Venice Simplon-Orient-Express: Saison 2020 mit drei weiteren Grand Suiten

Ab der Saison 2020 startet der legendäre Venice Simplon-Orient-Express mit drei weiteren, luxuriösen Grand Suiten. Die Suiten Vienna, Prague und Budapest sind eine Hommage an die Städte, die der Zug bei einer fünftägigen Tour zwischen Venedig und Paris ansteuert.

Mit Art-Déco-Stilelementen der 1920er Jahre, Fußbodenheizung, persönlichem Rund-um-die-Uhr-Butler und Champagner ohne Grenzen setzen sie außergewöhnliche Standards in puncto Ausstattung und Service. Sie ergänzen die drei preisgekrönten Grand Suiten Venice, Istanbul und Paris. Der Venice Simplon-Orient-Express fährt von März bis November durch Europa.

Die klassische Route zwischen London und Venedig mit einer Übernachtung in einer der sechs Grand Suiten kostet pro Person ab ca. 6.900 Euro. Im Preis inbegriffen sind der Privattransfer zum Zug und ein privates Dinner in der Suite. Andere Reiserouten führen den Luxuszug nach Wien, Prag, Budapest und Paris und einmal im Jahr als Premiumreise im August oder im September nach Istanbul. Mehr Informationen und Preise unter .

Jede der drei neuen Grand Suiten besteht aus separatem Wohn- und Schlafbereich mit Doppelbetten und einem privaten Bad mit Dusche. Für die edle Innengestaltung zeichnet – wie schon für die Grand Suiten Paris, London und Istanbul – die Wimberly Interiors London verantwortlich. Im exklusiven Design der Grand Suiten spiegelt sich die Architektur der jeweiligen Stadt wider, nach der sie benannt sind.

In der Grand Suite Prag finden sich durch Elemente aus Gold, Granat und Kristall Anklänge an die barocke „Goldenen Stadt“. Mit Verzierungen in Gold, geschwungenen Formen und mit Seidenstoffen bezogenen Paneelen präsentiert sich die Grand Suite Wien verspielter und mit femininem Touch. An die osmanische Vergangenheit der Stadt erinnert die Gestaltung der Grand Suite Budapest mit detailverliebten Marketerien und üppigen Seidenstickereien. Um dem historischen Anspruch gerecht zu werden, sind die hochwertigen Materialien handverarbeitet.

Reisen im Stil der 1920er Jahre
Reisen an Bord des Venice Simplon-Orient-Express kommt einer Zeitreise gleich. Die 17 originalen Waggons aus den 1920er und 1930er Jahren wurden nach dem Vorbild der „Goldenen Zwanziger“ liebevoll restauriert und mit edlem Holz und künstlerischen Einlegearbeiten versehen. Jeder der drei Speisewagen hat seine eigene, individuelle Note. Glasarbeiten von René Lalique und aufwändige Intarsien finden sich dort ebenso wie Vertäfelungen aus schwarzem Lack, die asiatisch anmuten.

Ein Bar-Wagen mit Live-Pianomusik lädt zum Plausch mit Mitreisenden bei einem Kaffee oder Cocktail ein – vielleicht einem von Bar-Chef Walter Nisi kreierten, legendären „Guilty 12“.

Foto: ©Belmond

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen