Ultrascharfe Neuzugänge bei Chroma

Die schwarzlackierten Samurairüstungen, die als Inspiration dienten, gaben Chromas neuer Kasumi-Serie die Zusatzbezeichnung „Kuro“, was auf Japanisch „schwarz“ bedeutet.

Doch nicht nur der schwarze Griff unterscheidet die neue Messerserie von der bestehenden Serie Kasumi Masterpiece. Neben neuen Materialien sticht besonders die Hammerschlagmusterung der Kasumi-Kuro-Linie direkt ins Auge, die das Produktportfolio um insgesamt vier neue Messer vergrößert. Neben den schwarzen Damaszener-Messern mit bewährtem V-Schliff ist ebenfalls eine multifunktionale Schere neu im Sortiment. Sowohl die Messer als auch die Schere sind ab sofort erhältlich.

Seki, die Hauptstadt der japanischen Schneidwarenindustrie, kann auf über 780 Jahre Erfahrung und Tradition in der Schmiedekunst zurückblicken. Wo sonst also sollten die besten Kasumi-Messer hergestellt werden? Mit der Sumikama Cutlery fand Chroma eine Schmiede, die Teil dieser Tradition ist und als Vorreiter in der Serienfertigung von Damaszener-Küchenmessern gilt. Sie paart alte Traditionen mit neuen Technologien und Materialien und lässt herausragende Messer entstehen.

32 Lagen für ultimative Schärfe und Schnitthaltigkeit
Durch vielfaches Falten und Schmieden des Stahls entsteht der 32-lagige Damast, der für die Klinge der neuen Messer verwendet wird. Die Fertigung aus AUS-10 Stahl mit 0,8 Prozent Kohlenstoff und Rockwellhärten zwischen 57 und 59 Grad erzielt eine lange Schnitthaltigkeit und extreme Schärfe, gleichzeitig ist ein einfaches Nachschärfen der Klinge möglich. Das Hammerschlag-Finish der Messer ist nicht nur eine Besonderheit in der Optik. „Mit den kleinen Einschlägen an der Klinge erzeugen wir eine Art Antihaftbeschichtung. Das Schneidgut löst sich dementsprechend viel einfacher von der Klinge. Das bringt im Küchenalltag einen enormen Vorteil mit sich, da es ein einfacheres Handling garantiert und so wertvolle Zeit spart“, erklärt Mirko Reeh, Geschäftsführer bei Chroma. Ihre strahlende Schneide erhalten die Messer von den besten Schleifern aus Seki, die jede Klinge in unzähligen Arbeitsschritten auf rotierenden Spezial-Wasserschleifsteinen bearbeiten.

Oktogonale Form für mehr Griffigkeit
Neben ihrer Herkunft stehen die Kasumi Kuros auch durch die oktogonale Form des Griffs ganz im Sinne der japanischen Tradition. Er besteht aus schwarz laminiertem, verstärktem Holz und hat so ein langlebiges und zugleich luxuriöses Finish. Durch diese Form liegen die Messer ausgezeichnet in der Hand und ermöglichen auch nach längerer Zeit ein angenehmes und sicheres Schneiden.

Fokus auf japanischen Klassikern
Wir beschränken uns zum Start der Serie ganz bewusst auf vier Messertypen, die meines Erachtens in der traditionellen japanischen Schneidewerkkunst einen entscheidenden Platz einnehmen: Neben zwei klassischen Kochmessern, die in keiner Serie fehlen dürfen, sind das ein Santoku und ein Nakiri“, so Reeh. Das große Kochmesser ist mit seiner 24 Zentimeter langen Klinge perfekt geeignet, um Fisch, Fleisch und große Gemüsesorten zu zerlegen und zu schneiden. Die kleinere Variante mit 21 Zentimetern Klingenlänge ist handlicher und deshalb ein echter Allrounder in der Küche. Das Santoku mit 16,5 Zentimetern Klingenlänge ist ein japanischer Klassiker und eine Allzweckwaffe in der Küche, von Obst und Gemüse bis hin zu Fleisch und Fisch ist es für alles einsetzbar. Die Serie vervollständigt vorerst ein Nakiri mit ebenfalls 16,5 Zentimetern Klingenlänge. Beidseitig geschliffen und dünn gearbeitet, ist es der Spezialist zum Schneiden von Obst und Gemüse aller Art, es ist lediglich nicht zum Zerteilen von Knochen geeignet.

Wenn nachgeschliffen werden muss, empfiehlt sich einer der beiden Kasumi-Schleifsteine von Chroma. Das Schneidwerkzeug reinigt man am besten ohne Spülmittel, nur mit warmem Wasser. Die Schneidunterlagen sollten unbedingt aus Holz oder Kunststoff bestehen, da so die Schärfe erhalten bleibt und kleine Unebenheiten in den Klingen vermieden werden.

Die Kasumi Kuro – Serie im Überblick
KR-01 KASUMI KURO Kochmesser, 24 cm – 198 Euro
KR-02 KASUMI KURO Kochmesser, 21 cm – 176 Euro
KR-03 KASUMI KURO Santoku, 16,5 cm – 160 Euro
KR-04 KASUMI KURO Nakiri, 16,5 cm – 170 Euro

Eine einzige Schere – viele Funktionen
Die neue Kasumi Küchen- und Geflügelschere überzeugt mit ihrer vielseitigen Einsetzbarkeit auf ganzer Linie. Sie vereint insgesamt vier Funktionen. Neben dem eigentlichen Schneiden lassen sich mittels der Verzahnung leicht Verschlüsse und Korken lösen und ebenso Nüsse knacken. Die zusätzlichen Sägezähne entlang der Klinge ermöglichen es zudem, Fische von Schuppen zu befreien. Während der Nutzung sorgt der elastische Griff für Komfort, den auch Linkshänder genießen können. Wenn es hinterher um die Reinigung der Schere geht, kann man sie ganz einfach auseinandernehmen und so noch gründlicher säubern, zudem ist sie spülmaschinenfest.

Fotos: Chroma Messer, to Bikko

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen