Porsche feiert 70 Jahre Sportwagenhistorie

Porsche Classic feiert beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring (10.-–12.8.2018) seine 70-jährige Sportwagenhistorie. Stellvertretend für die Klassiker aus Zuffenhausen steht ein weiterer runder Geburtstag im Mittelpunkt: 30 Jahre 911 der Generation 964.

Derek Bell, fünffacher Gesamtsieger der 24 Stunden von Le Mans, wird mit einem Porsche 911 von 1965 in der Klasse der „Gentlemen Drivers“ starten. Darüber hinaus werden erstmals im Rahmen des Oldtimer-Grand-Prix zwei Läufe des aktuellen Porsche-Carrera-Cups Deutschland ausgetragen.

Porsche präsentiert sich auf einem 16 000 Quadratmeter großen Areal in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke. Dort lässt ein Antriebsstrang des 911 (Tap 964) einen der bedeutendsten Entwicklungsschritte in der Geschichte des Neun-Elfers aufleben. Vor 30 Jahren debütierte der mit 85 Prozent Neuteilen grundlegend überarbeitete und erstmals mit Allradantrieb ausgestattete 911 Carrera 4. Der damals neu konstruierte 3,6-Liter-Motor mit Doppelzündung war 1988 der stärkste Saugmotor in der Geschichte des 911 und verfügte als weltweit erster Pkw-Motor über einen geregelten Metall-Katalysator. Ebenfalls neu war das Fahrwerk mit Leichtmetall-Querlenkern und Schraubenfedern anstelle von Drehstäben. Mit einem voll verkleideten Unterboden und einem automatisch ausfahrenden Heckspoiler erreichte der Elfer seinerzeit aerodynamische Bestwerte.

Neben etwa 50 angemeldeten Privatfahrzeugen des Typs 964 ergänzen ein 964 Turbo S sowie ein 964 RS aus dem Bestand des Porsche-Museum die Ausstellung. Mit dem 911 des Typs 964 nahm auch 1990 der Porsche-Carrera-Cup Deutschland seinen Anfang, der am Sonnabend ab 13.45 Uhr und am Sonntag ab 12.00 Uhr auf der traditionsreichen Rennstrecke in der Eifel ausgetragen und auf „Sport 1“ live übertragen wird.

Auch im historischen Motorsport gehen Porsche-Sportwagen an den Start: Ein Höhepunkt ist in diesem Jahr ein 911 der ersten Generation, der von vier britischen Porsche-Classic-Partnern gemeinsam restauriert wurde. Am Steuer des Klassikers von 1965 wird unter anderem Derek Bell sitzen, der am Sonnabendvormittag um 10.30 Uhr Autogramme auf dem Porsche-Classic-Stand geben wird. Die Rennserie ist für GT-Fahrzeuge bis Baujahr 1965 ausgelegt und startet am dann am Abend um 19.05 Uhr.

Die Porsche-Exclusive-Manufaktur präsentiert zwölf individualisierte Fahrzeuge aller Baureihen. Kundenberater informieren zu den werksseitigen Veredelungsoptionen und dem Zubehörprogramm Porsche Tequipment. Über „Porsche Drive“ kann vor Ort stundenweise ein aktuelles Porsche-Modell geliehen werden. Der „Eventtruck“ von Porsche Driver‘s Selection präsentiert die aktuelle Kollektion und bietet darüber hinaus ausgewählte Artikel des Museums und Zubehörprodukte von Porsche Classic an. (ampnet/jri)

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen