Polestar lässt die Nummer weg

Polestar hat angekündigt, die Anfang des Jahres enthüllte Studie Precept in Serie zu bauen. Es wäre das erste Modell der Marke, das einen Namen und keine Nummer mehr trägt.

Die Elektro-Limousine mit gegenläufig öffnenden Türen zeichnet die künftige Designlinie von Polestar vor, die sich bislang noch an der Muttermarke Volvo orientiert.

Die Innenausstattung des Polestar Precept besteht aus einem Mix aus nachhaltiger Materialien, darunter recycelte PET-Flaschen, wieder aufbereitete Fischernetze und recyceltes Kork-Vinyl. Ein vom externen Partner B-Comp, der auch schon mit Porsche zusammenarbeitet, entwickelter Verbundwerkstoff auf Flachsbasis ist in vielen Teilen auch außen zu finden. Das Ziel von Polestar ist es, auch in der Massenproduktion einen Großteil nachhaltiger und natürlicher Materialien zu verwenden.

Da die Produktentwicklung sei im Gange, teilte das Unternehmen mit. Produziert werden soll der Polestar Precept in China in einer neuen und klimaneutralen Produktionsstätte.

Fotos: Auto-Medienportal.Net/Polestar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen