Der Rimac Nevera ist fertig

C-Two nannte sich das vor drei Jahren vorgestellte Konzeptfahrzeug, jetzt ist der Rimac fertig. In der Serienversion heißt das Elektro-Hypercar aus Kroatien nun Nevera.

150 Stück des 412 km/h schnellen Sportwagens sollen gebaut werden. Zu zahlen sind für den 1408-kW-Boliden (1914 PS) rund zwei Millionen Euro.

Der Nevra ist mi vier Motoren bestückt und entwickelt ein Drehmoment von 2360 Newtonmetern. In unter zwei Sekunden beschleunigt das Hypercar von null auf 100 km/h. In nicht einmal viereinhalb Sekunden ist Tempo 160 erreicht. Die 120-kWh-Batterie ist als tragendes Teil mit im Carbon-Chassis integiert. Sie soll mit bis zu 500 kW geladen werden können und dem Rimac eine Reichweite von bis zu 550 Kilometern bescheren.

Der Nevera ist mit einem Dutzend Ultarschallsensoren, 13 Kameras und sechs Radars bestückt. Benannt ist das Fahrzeug nach schweren Wirbelstürmen in der nördlichen Adria. An dem kroatischen Unternehmen ist Porsche mit mittlerweile 24 Prozent beteiligt.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Rimac

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen