Abheben mit Aviator SM79 von Visconti

Sie lässt die Herzen von Luftfahrt-Nostalgikern höher schlagen: die neue Armbanduhr „Aviator SM79“ (Preis: 2.600,- Euro) von Visconti präsentiert sich ganz im Stil klassischer Fliegeruhren. Mit ihrem großen Zifferblatt erinnert sie an ein Fluginstrument. Ihre orangefarbene Minuten-,  ihre weiße Stundenskala und ihre Zeiger lumineszieren. So ist die Anzeige auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut und schnell ablesbar. Das Datumsfenster ist bei drei Uhr positioniert.

Das Edelstahlgehäuse der „Aviator SM79“ ist robust konzipiert und bis 200 Meter wasserdicht. Eine Modellversion verfügt über eine Lünette mit schwarzer PVD-Beschichtung. Alternativ gibt es die Uhr auch ohne PVD-Beschichtung. Ihr Gehäusedurchmesser ist mit 44,5 Millimetern für eine Pilotenuhr moderat dimensioniert. In der Uhr tickt ein mechanisches Schweizer Werk mit Automatikaufzug von Sellita, Kaliber SW200-1.

Als Inspirationsquelle für die neue Fliegeruhren-Kollektion „Aviator SM79“ der Florentiner Marke Visconti dienten italienische Kampfflugzeuge vom Typ „Savoia-Marchetti SM79 Sparviero“ (italienisch für Sperber), die auch während des zweiten Weltkriegs zum Einsatz kamen. Der dreimotorige, mittelschwere Bomber stellte zwischen 1935 und 1939 mehrere Weltrekorde auf und ging in die Luftfahrt-Geschichte ein.

Mit der Fliegeruhr „Aviator SM79“ im Retro-Look erinnert Visconti an dieses legendäre Flugzeug. Zur Uhr gehören je nach Modellversion ein braunes oder ein grünes Lederarmband und sowie ein schwarzes Tauch-Textil-Armband für den Einsatz im Wasser.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen