50 Jahre Gourmethimmel – Das Sonnenalp Resort feiert Jubiläum

Das Fünf-Sterne-Resort Sonnenalp im Allgäu ist 2019 in Feierlaune. Neben dem 100-jährigen Jubiläum des Hauses wird auch der 50. Geburtstag der Silberdistel zelebriert.

Seit 1969 thront das Gourmetrestaurant mit der runden, raumhohen Fensterfront mittig auf dem Hotelkomplex. Dabei wartet es nicht nur mit einem sensationellen Ausblick auf die Alpen, sondern seit 2010 auch durchgehend mit einem Michelin-Stern und 16 Punkten Gault&Millau auf. Anlässlich des Jubiläums finden zwei kulinarische Events der Extraklasse statt.

Am 13. November 2019 lädt das Team rund um die ausgezeichneten Küchenchefs Kai Schneller und Carsten Müller Hotelgäste und externe Besucher zum gemeinsamen Six-Hands-Dinner mit Kochlegende Dieter Müller ein. Zum Erlebnisdinner mit großer Küchenparty am 30. November 2019 begrüßt das Hotel-Resort neben Starkoch Alexander Herrmann auch ausgewählte Winzer und Produzenten.

Beide Abende werden mit Gastgeberfamilie Fäßler und der Kochbrigade bei einem Champagnerempfang in der Kili-Bar eingeläutet. Oberkellner Brian McLaren sorgt jeweils für die perfekte Weinauswahl. Noch sind wenige Plätze für beide Termine verfügbar. Reservierungen werden telefonisch unter der Nummer +49(0)8321 272 29 sowie per Mail an reservierung@sonnenalp.de entgegengenommen.

Außerhalb der Events ist die Silberdistel täglich von Dienstag bis Samstag von 18.30 Uhr bis 23.30 Uhr geöffnet. Mit dem „Gourmet hoch 3“-Arrangement buchen Gäste drei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Halbpension. Im Preis von ab 935,50 Euro pro Person sind ein Cocktail an der Kili-Bar, eine Einkehr in der Weltcup-Hütte mit Kaffee und Kuchen, eine Weinprobe und ein Vier-Gänge-Menü inklusive Weinbegleitung in der Silberdistel inbegriffen. Weitere Informationen zur Sonnenalp und dem kulinarischen Angebot in insgesamt acht Restaurants und zwei Bars finden sich auf www.sonnenalp.de.

Ursprünglich unter dem Namen Alpclub als Rotisserie für Grillgerichte eröffnet, war das Restaurant bereits damals mehr als nur eine außergewöhnliche Alternative zu den Halbpensions-Stuben. Die Hotelpioniere Gretl und Karlheinz Fäßler, die die Sonnenalp in dritter Generation in ein Ferienresort mit umfassendem Angebot verwandelten, schufen mit dem Alpclub einen Logenplatz und beliebten Treffpunkt für Hausgäste und Besucher. Vor deren Augen bereitete das Team in einer offenen Küche Steaks, Prime Ribs, Wild- und Fischspezialitäten auf dem Grill zu. In großen Holzschüsseln marinierten die Kellner, edel gekleidet in hochgeschlossenen Westen mit Silberknöpfen, schwarzen Hosen und bodenlangen weißen Schürzen, die dazu gereichten Salate nach Wunsch.

Highlight war der eigens gefertigte Kupferwagen, auf dem ganze Roastbeefs, Schinken und Kalbsrücken von Tisch zu Tisch gerollt und direkt dort aufgeschnitten wurden. „Das Konzept des Alpclubs war 1969 neu, richtungsweisend und sehr erfolgreich. Auch heute ist es unser Ziel unsere Gäste immer wieder zu überraschen und ihnen besondere kulinarische Erlebnisse zu bereiten. Die Basis dafür ist neben dem tollen Team die hohe Qualität der Produkte in allen unseren Restaurants, die großteils von lokalen Produzenten stammen“, betonen die Gastgeber Anna-Maria und Michael Fäßler, die das 1982 in Silberdistel umbenannte Restaurant 2009 komplett renovierten und 2016 auffrischten.

Ein Hotel, eine Familie, ein Jahrhundert
Vor 100 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Familie Fäßler. 1919 kauften Eleonore und Adolf Fäßler das Bauernhaus in Ofterschwang im Herzen des Allgäus. Sukzessive bauten Sie es aus und etablierten das Hotel als Ausflugsgaststätte für Sommerfrischler. Ab 1932 übernahmen Resi und Ludwig Fäßler das Ruder. Sie erweiterten das Gesundheits- und Wellnessangebot und gründeten 1933 die inzwischen größte Hotelskischule Deutschlands.

1966 stieg Karlheinz Fäßler mit seiner Frau Gretl ein. In ihre Ära fiel die Gründung des Skigebiets Ofterschwanger Horn 1968 inklusive erstem Skilift und der Ausbau zu einem Fünf-Sterne-Resort mit Golfplatz. Hinzu kamen in diesen Jahren die erste Hotel-Shoppingmeile und das Wellness-Areal.

Seit 1994 entwickeln Anna-Maria und Michael Fäßler die Sonnenalp zum größten familiengeführten Fünf-Sterne-Ferienresort Deutschlands. Seit 2011 haben sie gemeinsam die Hotelleitung inne.

In den letzten acht Jahren erfolgte unter ihrer Ägide eine Renovierung und Neugestaltung sämtlicher Hotelbereiche sowie die Eröffnung des 16.000 Quadratmeter großen Open-Air-Wellness-Parks zum 100. Geburtstag.

Foto: Sonnenalp Resort

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dem Einsatz von Google Analytics zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen