Zauberhafter Advent im Posthotel Achenkirch

Voller Erwartung und Vorfreude erleben Kinder die Advents- und Weihnachtszeit. Wie es gelingt, diese wunderbare Magie ins Erwachsenenleben hinüberzuretten, macht das Posthotel Achenkirch in Tirol vor. Festlich geschmückt empfängt das Fünf-Sterne-Refugium seine Gäste, die sich jeden Tag im Advent darauf freuen dürfen, in die Tage ihrer Kindheit entführt zu werden.

Wenn vom Bratäpfel-Büffet der köstliche Duft von Zimt und Nelken in die Nase steigt, wird es Zeit für eine besinnliche Vorlesestunde. Senior-Patissier Heinz nimmt vor dem flackernden Kaminfeuer Platz und entfaltet sein Talent als Geschichtenerzähler. Genauso beliebt sind die Treffen mit ihm in der Backstube, wo Heinz die Hotelgäste in die Zubereitung eines perfekten Weihnachtsstollens einweiht.

Advent wie einst – mit Liedern und Geschichten, Backen und Basteln
Restaurantleiter Gustl lädt die Gäste zu Erkundungstouren durch die Welt edler Weine ein und präsentiert bei seinen Degustationen fachkundig die im Keller des Posthotels lagernden Schätze. Wer das Binden von Mooskränzen für die weihnachtliche Dekoration erlernen möchte, kann bei Beauty-Expertin Hedi in die Schule gehen. An jedem Samstagabend im Advent schlägt die Stunde der Romantiker: Da werden bei Anbruch der Dämmerung rund um den dampfenden Außenpool Fackeln entzündet, bei heißem Punsch und traditionellen Tiroler Adventsspezialitäten erleben die Gäste einen friedlichen Winterabend unter dem Sternenhimmel.

Das Posthotel bekommt im Advent auch hohen Besuch: Am 6. Dezember fährt Sankt Nikolaus mit engelhafter Begleitung in der Lipizzanerkutsche vor. Regelmäßig kehren Holzbläser aus der Region ein, um mit ihren traditionellen Weisen weihnachtliche Stimmung ins Posthotel zu zaubern. Wer dabei Sehnsucht nach den alten Weihnachtsliedern bekommt, darf gerne am Heiligen Abend mit einstimmen, wenn Gäste und Mitarbeiter gemeinsam singen.

Gelebte Traditionen
In Tirol werden viele Bräuche rund um Advent und Weihnachten mit Liebe gepflegt, einer davon ist das Anklöpfeln, das an die Herbergsuche von Maria und Josef erinnert. Beim Besuch des märchenhaften Weihnachtsmarktes in der mittelalterlichen Stadt Rattenberg können die Gäste miterleben, wie die Anklöpfler singend durch die von Kerzen, Fackeln und Feuerstellen heimelig beleuchtete Stadt ziehen. Der Ausflug zum Rattenberger Weihnachtsmarkt steht sonntags auf dem Programm, eine Fahrt zum historischen Christkindlmarkt in der Landeshauptstadt Innsbruck wird jeweils am Donnerstag angeboten.

Schon eine liebgewordene Tradition ist die romantische Seeweihnacht auf dem Achensee. Das Schiff „Stadt Innsbruck“ fährt an den Advent-Wochenenden über den „Tiroler Fjord“ und wird an den festlich beleuchteten Landestegen musikalisch empfangen. Die MS Achensee sticht ab 2. Dezember festlich geschmückt zu einer zweistündigen Rundfahrt in See. Auf beiden Schiffen können die Passagiere zum Klang von Weihnachtsweisen über den „Schwimmenden Christkindlmarkt“ bummeln und sich mit würzigem Glühwein erwärmen.

Hinaus in die Winterwelt
Outdoor-Exkursionen durch die Winterwelt gehören zum Advent-Erlebnis unbedingt dazu, schon weil das Heimkommen in Licht und Wärme so schön ist – besonders nach einer nächtlichen Wanderung im Laternenschein. Je nach Schneelage brechen die Posthotelgäste auf Wander- oder Schneeschuhen zu geführten Wanderungen auf. Regelmäßig werden auch die Pferde angespannt, für romantische Kutschfahrten durch die im Sonnenlicht glitzernde Schneelandschaft oder unterm funkelnden Sternenhimmel.

Die Pauschale „Vorweihnachtliche Verwöhntage“ ist mit sieben Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Verwöhnpension ab 1.171,- Euro pro Person buchbar. Eine Pferdekutschen-Fahrt und eine Laternenwanderungen sind im Paket inkludiert.

Foto: Posthotel Achenkirch