Glamorous Camping auf orientalisch

„Once in a Lifetime-Erlebnisse“ sind unter Reisenden in aller Munde. Erfahrungen, die so besonders sind, dass man sie voraussichtlich nur einmal im Leben macht. Canvas Club bietet gleich zwei solcher eindrucksvollen Erlebnisse in einem: Eintauchen in die geheimnisvolle Wüstenwelt Omans und dabei im luxuriösen Zelt wie in 1001 Nacht residieren – Glamping deluxe unter dem orientalischen Sternenhimmel.

Eine unfassbare Stille, die immer wieder von singenden Dünen unterbrochen wird, trifft auf ein fantastisches Farbenspiel, das bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang seinen Höhepunkt erreicht. Umgeben von einer endlosen Weite, die die Relationen scheinbar wieder ins rechte Licht zu rücken vermag. Die Wüste ist ein magischer Ort, der als Reiseziel, vor allem mit Übernachtung, noch weitestgehend unentdeckt ist. Schließlich kann man sie nur mit einem Experten an der Hand entdecken, der die Tücken dieses faszinierenden Naturschauspiels kennt und seine Gäste sicher durch das Wüstenabenteuer führt.

Experten wie Philip Eichkorn, der 2016 nach mehrjähriger Erfahrung in Omans Luxustourismus gemeinsam mit seinem Freund Stefan Ullsperger Canvas Club gründete. Mit großer Liebe für das Land, die Kultur und ihre Bewohner sowie fundiertem Know-How sind die beiden mehr als ein Reiseveranstalter – zusammen mit ihren Mitarbeitern verwirklichen sie Träume.

Das Abenteuer Canvas Club ist oft Teil einer Rundreise, geführt oder auf eigene Faust, die in Muscat beginnend in die Berge, die Wüste und an die Küste des Golfs von Oman führt. Das Wüstenerlebnis fängt an, wenn die Gäste die Oasenstadt Nizwa und die spektakulären Formationen des Hadschar-Gebirges hinter sich lassen. Hier „satteln“ sie entsprechend um – der SUV wird gegen den Rücken einheimischer Kamele eingetauscht. Bedächtigen Schrittes geht es in Richtung Süd-Osten. Düne um Düne tauchen die Reisenden in die schier endlosen Weiten der Wahiba Wüste ein, um schließlich in den Sonnenuntergang zu reiten. Einsamkeit, Ruhe und ein Tanz der Farben entfalten sich in ihrer vollen Pracht. Plötzlich wird die eingetretene Dunkelheit von einer fast surrealen Kulisse aus dem Morgenland unterbrochen. Unter einem fantastischen Sternenhimmel erscheint im Fackellicht eine Silhouette aus drei erleuchteten Zelten – die Gäste haben das Canvas Club Retreat erreicht.

Kostbare Stoffe, edle Teppiche und kunstvoll bestickte Kissen verteilen sich genauso auf die Behausungen wie orientalische Kerzenständer, Lampen und aufwendig gefertigte Holzmöbel. Im Zentrum des Schlafzelts befindet sich ein bequemes Bett, das in dieser Form in jedem Luxushotel stehen könnte, im „Badezimmer“ warten flauschige Handtücher und Bademäntel, eine Dusche, die über Solarenergie sogar Warmwasser bereitstellt, sowie eine Toilette. Im Anschluss erreicht das exklusive Wüstenerlebnis auch kulinarisch einen Höhepunkt, wenn der private Koch ein Drei-Gänge-Menü für das Dinner im Fackelschein kredenzt.

Nach der ersten Nacht im „Eine-Millionen-Sterne-Hotel“ bleibt am nächsten Tag Zeit, mit Beduinen über ihre traditionelle Lebensweise zu sprechen oder sich bei arabischem Tee und frisch gepressten Säften im Wohnzelt dem außergewöhnlichen Flair hinzugeben. Auch ein Badetag in Omans bekanntester Oase Wadi Bani Khaled ist möglich. Warme Naturpools laden hier zum Sprung ins türkisfarbene Nass ein und auch die dortigen Höhlen wollen entdeckt werden. Im Anschluss setzen die Gäste entweder ihre Rundreise fort, die sie zurück an die Küste zum Beispiel ins Fischerdorf Sur führt, oder sie verbringen noch eine weitere Nacht im Wüstenzelt.

Omans landschaftliche Vielfalt aus Strand, Wüste und Bergen, eine Hotellerie der Spitzenklasse und der faszinierende Kontrast zwischen Tradition sowie Moderne machen das Land auch abseits der einmaligen Wüstenerfahrung zu einem top Reiseziel. Die Bewohner leben authentisch und voller Überzeugung ihre über Jahrtausende gewachsene Identität. Gleichzeitig genießen sie weltoffen die Vorzüge der modernen Zeit, ohne dabei in Dekadenz zu verfallen.

Der Oman ist von Frankfurt, München oder Zürich aus direkt in ca. sechseinhalb Stunden zu erreichen und trotz seiner Lage eines der sichersten Reiseziele weltweit. Die Stabilität im Land bildet ein gesundes Fundament für einen Austausch auf Augenhöhe zwischen Besuchern und Einheimischen.

Philip Eichkorn möchte seinen Gästen vor allem eine authentische Erfahrung bieten. „Glamping, wie wir es anbieten, bedeutet für uns, mit der Natur zu verschmelzen und das Land so zu zeigen, wie es wirklich ist. Dabei bleibt genug Platz für Stil, Komfort und Eleganz, um unseren Kunden auch ein Urlaubsgefühl zu geben“, erklärt der Unternehmer. Exotik, aufrichtige Menschen mit tiefen Wurzeln, Komfort und Sicherheit verbindet er mit dem Sultanat: „Ein idealer Rahmen für ein ‚Once-in-a-Lifetime-Wüstenabenteuer‘ mit Canvas Club“.

Reisen im Oman mit Canvas Club können in den Monaten Oktober bis April auf Anfrage gebucht werden. Möglich sind komplette Rundreisen oder ausschließlich das Glamping-Erlebnis in der Wüste. Anfragen und Buchungen über info@canvasclub.de oder telefonisch unter 0049/(0)211/97533323.

Fotos: Canvas-Club